Abonnieren Sie jetzt den Investment Newsletter

Schnelleinstieg

Unser Angebot für

Umfrage: Trend des Monats

Research Detail

13.12.2017 / Erste Group Research

Spezialbericht | Bankanleihen mit Verlustabsorptionsfähigkeit


TLAC, MREL, Senior Non-Preferred (SNP)

Während der Finanzkrise musste eine Vielzahl von Banken mit Steuergeldern gestützt werden. Um die Widerstandsfähigkeit des Sektors zu stärken und im Zweifel einen geordneten Marktaustritt eines Instituts zu gewährleisten, wurden regulatorische Reformen in Gang gesetzt. Kernstück des neuen Abwicklungsregimes ist das Bail-in Instrument. Auf globaler Ebene hat der Finanzstabilitätsrat das Konzept der Total Loss Absorbing Capacity (TLAC) entwickelt. Ab dem 01. Januar 2019 müssen die weltweit größten Banken die hierin formulierten Anforderungen erfüllen. In der EU wurden analoge Prinzipien durch die Sanierungs- und Abwicklungsrichtlinie für Kreditinstitute umgesetzt. Grundsätzlich müssen hiernach sämtliche Banken (nicht nur die größten Institute) Mindestanforderungen an Eigenmittel und berücksichtigungsfähige Verbindlichkeiten (Minimum Requirement for Own Funds and Eligible Liabilities/MREL) einhalten. TLAC und MREL ähneln sich, weisen jedoch auch einige Unterschiede auf. Um beiden Ansätzen gerecht zu werden und konzeptionelle Schwierigkeiten zu adressieren, haben sich verschiedene nationale Lösungsansätze bei der Umsetzung der regulatorischen Prinzipien entwickelt. Die EU-Kommission will dieser Fragmentierung entgegenwirken. Eine Überarbeitung der europäischen Vorschriften steht derzeit kurz vor der Finalisierung. Die Klasse der Senior unsecured Verbindlichkeiten wird hiernach tranchiert. Eine neue Kategorie „nicht bevorrechtigter“ vorrangiger Schuldtitel (Senior Non-Preferred) wird geschaffen. Diese sortiert sich im Rang zwischen gewöhnlichen Senior unsecured Verbindlichkeiten (alter Fasson) und den Tier 2 Instrumenten ein. Im Q1 2018 sollen den größten europäischen Banken die MREL-Anforderungen mitgeteilt werden. Anhand einer Stichprobe quantifizierte das Abwicklungsgremium der Bankenunion jüngst eine Zielgröße von durchschnittlich 26% der risikogewichteten Aktiva. In Summe wären somit zusätzlich EUR 117 Mrd. MREL-fähige Verbindlichkeiten zu begeben („Estimated MREL shortfall“), wovon EUR 47 Mrd. auf nachrangige Instrumente entfallen würden. Innerhalb des letzten Jahres sind bereits viele Anleihen mit Verlustabsorptionspotenzial emittiert worden. Diese Aktivitäten sollten sich entsprechend künftig weiter fortsetzen. Derzeit notieren die Spreads der Bail-in fähigen Instrumente näher an den klassischen Senior Anleihen als an den Tier 2 Bonds. Ihr Aufschlag im Vergleich zu erstgenannten liegt im Durchschnitt bei 25 BP, wobei die Laufzeitenkurve etwas steiler ist.


PDF Download Download PDF (370kB)

Allgemeine Informationen

AutorErste Group Research
Datum13.12.2017
Sprachede
ProduktnameMajor Markets Spezial Report
Thema im FokusMakro und Zinsen, Währungen
Volkswirtschaft im Fokus-
Währung im Fokus-
Sektor im Fokus-
Download




Akzeptieren

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen passende Services anzubieten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung zu. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER / KONSUMENTEN

Alle auf dieser und den nachfolgend verlinkten Internetseiten (gemeinsam „Internetseiten“) von der Erste Group Bank AG oder eines Unternehmens ihrer Kreditinstitutsgruppe (gemeinsam „Erste Group“) angebotenen Informationen, Materialien und Dienstleistungen bezüglich Finanzinstrumenten und Wertpapieren sind ausschließlich für Investoren bestimmt, die nicht einer rechtlichen Verkauf- oder Kaufbeschränkung unterliegen (die „interessierte Partei“)

Die Veröffentlichung und Verteilung von Informationen sowie das Anbieten und Verkaufen von den auf den Internetseiten beschriebenen Produkten und Dienstleistungen sind in einigen Staaten gesetzlich verboten. Aus diesem Grund dürfen Personen in Ländern, in denen die Veröffentlichung sowie der Kauf und Verkauf der auf diesen Internetseiten beschriebenen Produkten und Dienstleistungen gesetzlich nicht erlaubt ist, nicht auf die Internetseiten zugreifen und/oder die auf den Internetseiten dargestellten Produkte erwerben.

Weder die Erste Group noch Dritte dürfen insbesondere US-Staatsangehörigen oder in den USA ansässigen Personen und „U.S. Personen“ (gemäß der Definition in der Verordnung S nach dem US Securities Act 1933 in der jeweils gültigen Fassung) sowie australischen, kanadischen, britischen, japanischen Staatsangehörigen und Personen, die in diesen Ländern ansässig sind, den Zugang zu den Internetseiten gewähren und ihnen die Produkte anbieten. Daher ist der Vertrieb und Weitervertrieb der Informationen, Materialien und Produkten in den USA, Australien, Kanada, Großbritannien und Japan oder in einen anderen Staat, in dem es nicht vom anwendbaren Recht erlaubt ist, sowie an deren Staatsbürgern oder in diesen Ländern ansässigen Personen verboten.

Die auf den Internetseiten angegebenen Wertpapiere wurden und werden nicht nach dem US Securities Act von 1933 registriert. Der Handel mit diesen Wertpapieren wurde nicht für die Zwecke des US Commodities Exchange Act von 1936 genehmigt. Aus diesem Grund dürfen die Wertpapiere u.a. nicht innerhalb der USA oder für und auf Rechnung einer U.S. Person angeboten, verkauft oder abgegeben werden.

Die interessierte Partei ist allein verantwortlich zu prüfen, ob sie über eine Zugriffsberechtigung zu den Internetseiten gemäß den für sie geltenden Rechtsvorschriften verfügt. Die Erste Group ist nicht für die Verbreitung des Inhalts der Internetseiten an Personen oder Organisationen, die falsche Angaben über ihre Rechte auf Zugang zu den Internetseiten abgegeben haben, verantwortlich. Die Erste Group ist daher nicht haftbar für jegliche Ansprüche oder Schäden, die sich aus dem unberechtigten Zugriff oder Lesen der Internetseiten ergeben können.

Durch Zustimmung zu dieser Information bestätigt die interessierte Partei, dass
(i) sie diese Information und den Disclaimer gelesen, verstanden und akzeptiert hat;
(ii) sie sich selbst über alle möglichen rechtlichen Beschränkungen informiert hat und gewährleistet, dass gemäß den für sie geltenden Rechtsvorschriften der Zugang zu den Internetseiten für sie weder beschränkt noch verboten ist; und
(iii) sie den Inhalt der Internetseiten nicht einer Person verfügbar macht, die nicht zum Zugriff auf die Internetseiten berechtigt ist.