Abonnieren Sie jetzt den Investment Newsletter

Schnelleinstieg

Unser Angebot für

Umfrage: Trend des Monats

Research Detail

14.04.2017 / Erste Group Research

2Q17 CEE bond market report


Inflation already peaked in CEE; we do not expect yields to rise significantly this year in CEE except in Romania, which continues fiscal expansion. Further positive rating actions expected in Croatia, Serbia, Slovenia and Slovakia later this year; downgrade of Poland and Romania not our baseline. CEE countries built up decent cash buffer in 1Q17; debt issuance likely to slow down in 2Q17.

Given that inflation has stopped growing, we do not expect any strong upward pressure on bond yields resulting from reflation trades this year. Romania is the only concern here, as strong fiscal expansion and in particular another wave of double-digit wage increases in the public sector will bring the deficit and inflation significantly up next year. We expect about a 90bp increase in 10Y Romanian local currency bond yields in the next 12 months, while for other CEE countries the yield increases should range between 30-70bp.

In Czech Republic, the return from the FX commitment to a managed float will result in a gradual flattening of the CZK yield curve. The sale of bonds with shorter maturities by foreign investors will lead to upward pressure at the short end of the yield curve. However, many foreign investors will have problems finding an appropriate counterparty at a favorable exchange rate (capital waiting for the exit is much higher than the natural demand for korunas). For this reason, we expect a significant share of foreign investors to have to wait for a couple of quarters or even years, which will let yields flatten only gradually.

The improved economic outlook and better fiscal prospects of South-Eastern European countries have led to some positive rating actions in the last couple of months. Croatia’s rating outlook was changed from negative to neutral by Moody’s and Fitch in 1Q17 and Serbia’s rating was upgraded by Moody’s to B1 from B2. Slovenia is now the hottest candidate for a rating upgrade in the region, as it enjoys a positive outlook from two rating agencies and Moody’s rating is 3 and 4 notches below that of Fitch and S&P, respectively. Thus a multi-notch upgrade of Slovenia is very likely this year. We expect Fitch to change Serbia’s rating outlook to positive from neutral in June and Croatia might also enjoy positive outlook changes, but only in 2H17.

Almost all CEE countries were either at or above their proportional issuance plans by the end of March, while cash buffers were also substantial in many cases. This suggests somewhat more muted issuance in the coming months, which should help bond markets. As far as international issuance is concerned, after the recent EUR 1.75bn combined issuance from Romania, CEE countries are unlikely to strongly issue Eurobonds. Hungary may be a candidate for issuance, but the country has still not made up its mind on whether it intends to carry out the planned EUR 1bn issuance this year or not.

PDF Download Download PDF (726kB)

Allgemeine Informationen

AutorErste Group Research
Datum14.04.2017
Spracheen
ProduktnameCEE Economies Special Report
Thema im FokusMakro und Zinsen, Währungen
Volkswirtschaft im FokusKroatien, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn
Währung im FokusEuro, Kroatische Kuna, Polnischer Zloty, Rumänischer Leu, Serbischer Dinar, Tschechische Krone, Ungarischer Forint
Sektor im Fokus-
Download




Akzeptieren

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen passende Services anzubieten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung zu. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER / KONSUMENTEN

Alle auf dieser und den nachfolgend verlinkten Internetseiten (gemeinsam „Internetseiten“) von der Erste Group Bank AG oder eines Unternehmens ihrer Kreditinstitutsgruppe (gemeinsam „Erste Group“) angebotenen Informationen, Materialien und Dienstleistungen bezüglich Finanzinstrumenten und Wertpapieren sind ausschließlich für Investoren bestimmt, die nicht einer rechtlichen Verkauf- oder Kaufbeschränkung unterliegen (die „interessierte Partei“)

Die Veröffentlichung und Verteilung von Informationen sowie das Anbieten und Verkaufen von den auf den Internetseiten beschriebenen Produkten und Dienstleistungen sind in einigen Staaten gesetzlich verboten. Aus diesem Grund dürfen Personen in Ländern, in denen die Veröffentlichung sowie der Kauf und Verkauf der auf diesen Internetseiten beschriebenen Produkten und Dienstleistungen gesetzlich nicht erlaubt ist, nicht auf die Internetseiten zugreifen und/oder die auf den Internetseiten dargestellten Produkte erwerben.

Weder die Erste Group noch Dritte dürfen insbesondere US-Staatsangehörigen oder in den USA ansässigen Personen und „U.S. Personen“ (gemäß der Definition in der Verordnung S nach dem US Securities Act 1933 in der jeweils gültigen Fassung) sowie australischen, kanadischen, britischen, japanischen Staatsangehörigen und Personen, die in diesen Ländern ansässig sind, den Zugang zu den Internetseiten gewähren und ihnen die Produkte anbieten. Daher ist der Vertrieb und Weitervertrieb der Informationen, Materialien und Produkten in den USA, Australien, Kanada, Großbritannien und Japan oder in einen anderen Staat, in dem es nicht vom anwendbaren Recht erlaubt ist, sowie an deren Staatsbürgern oder in diesen Ländern ansässigen Personen verboten.

Die auf den Internetseiten angegebenen Wertpapiere wurden und werden nicht nach dem US Securities Act von 1933 registriert. Der Handel mit diesen Wertpapieren wurde nicht für die Zwecke des US Commodities Exchange Act von 1936 genehmigt. Aus diesem Grund dürfen die Wertpapiere u.a. nicht innerhalb der USA oder für und auf Rechnung einer U.S. Person angeboten, verkauft oder abgegeben werden.

Die interessierte Partei ist allein verantwortlich zu prüfen, ob sie über eine Zugriffsberechtigung zu den Internetseiten gemäß den für sie geltenden Rechtsvorschriften verfügt. Die Erste Group ist nicht für die Verbreitung des Inhalts der Internetseiten an Personen oder Organisationen, die falsche Angaben über ihre Rechte auf Zugang zu den Internetseiten abgegeben haben, verantwortlich. Die Erste Group ist daher nicht haftbar für jegliche Ansprüche oder Schäden, die sich aus dem unberechtigten Zugriff oder Lesen der Internetseiten ergeben können.

Durch Zustimmung zu dieser Information bestätigt die interessierte Partei, dass
(i) sie diese Information und den Disclaimer gelesen, verstanden und akzeptiert hat;
(ii) sie sich selbst über alle möglichen rechtlichen Beschränkungen informiert hat und gewährleistet, dass gemäß den für sie geltenden Rechtsvorschriften der Zugang zu den Internetseiten für sie weder beschränkt noch verboten ist; und
(iii) sie den Inhalt der Internetseiten nicht einer Person verfügbar macht, die nicht zum Zugriff auf die Internetseiten berechtigt ist.