Abonnieren Sie jetzt den Investment Newsletter

Schnelleinstieg

Unser Angebot für

Umfrage: Trend des Monats

Unser Glossar



Seite 1 von 2
<<
<
>
>>
s Wohnbaubank Anleihen Die s Wohnbaubank Anleihe ist eine Wandelschuldverschreibung. Das mit der s Wohnbauanleihe aufgebrachte Kapital wird ausschließlich für die Errichtung von Wohnraum in Österreich verwendet. Für in Österreich steuerpflichtige Privatanleger ist der jährliche Zinsertrag bis zu 4 Prozent von der Kapitalertragsteuer (KESt) befreit. Dadurch ist die Rendite nach Steuern höher als bei gleich hoch verzinsten normalen Anleihen. Auf Wunsch haben Besitzer der s Wohnbauanleihe das Recht Ihre Anleihe zu einem späteren Zeitpunkt in Partizipationsscheine der s Wohnbaubank tauschen.
Sammelurkunde Anleihen, für die keine effektiven Stücke ausgedruckt werden (Globalurkunde).
Sekundärmarkt Jedes Wertpapiergeschäft, das nach einer Emission stattfindet.
Shareholder Value Der Aktionär und die Steigerung des Unternehmenswertes stehen bei allen Entscheidungen des Unternehmens im Mittelpunkt. Investoren messen dieser Kennzahl bei Investitionsentscheidungen zunehmend mehr Gewicht bei.
Sharpe Ratio Von William Sharpe entwickelte Kennzahl für das Risiko-Ertrags-Verhältnis.
Short Selling Überbewertete Wertpapiere werden, ohne diese tatsächlich zu besitzen, in der Erwartung verkauft (Leerverkauf), diese zu einem späteren Zeitpunkt mit Gewinn zu einem niedrigeren Preis wieder zurückzukaufen. Damit kann man nicht nur auf steigende, sondern auch auf fallende Kurse setzen.
Spitzen Wertpapierrechte, die durch vorhandene oder neu auszugebende Stücke nicht dargestellt werden können (Kapitalberichtigung).
Splitting Aktien, deren Kurs sehr hoch gestiegen ist, werden in zwei oder mehrere Aktien geteilt. Durch die Spaltung wird eine höhere Stückzahl der Aktien erreicht, dadurch wird die Aktie im Kurs niedriger und leichter handelbar.
Spread Zum einen die Differenz zwischen dem Einkaufspreis (Briefkurs) und Verkaufspreis (Geldkurs) eines Wertpapiers. Zum anderen bezieht sich Spread auch auf den Vergleich zweier Zinssätze. Ein Beispiel: Bieten Unternehmensanleihen höhere Zinssätze als Staatsanleihen an, bezeichnet der Spread die Differenz dieser beiden Zinssätze.
Staatsanleihen Staatsanleihen sind meist festverzinsliche Schuldverschreibungen, die öffentliche Körperschaften eines Staates emittieren, um Infrastrukturprojekte und andere Aufgaben des Gemeinwesens zu finanzieren. Die Laufzeiten von Staatsanleihen sind dementsprechend mittel- und langfristig angelegt. Abhängig von der Bonität des Staates gelten diese Schuldverschreibungen als sichere Anlagen, denn stetige Steuereinnahmen garantieren die Rückzahlung. Die Verzinsung ist entsprechend dem hohen Grad der Sicherheit eher moderat.


Akzeptieren

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen passende Services anzubieten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung zu. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER / KONSUMENTEN

Alle auf dieser und den nachfolgend verlinkten Internetseiten (gemeinsam „Internetseiten“) von der Erste Group Bank AG oder eines Unternehmens ihrer Kreditinstitutsgruppe (gemeinsam „Erste Group“) angebotenen Informationen, Materialien und Dienstleistungen bezüglich Finanzinstrumenten und Wertpapieren sind ausschließlich für Investoren bestimmt, die nicht einer rechtlichen Verkauf- oder Kaufbeschränkung unterliegen (die „interessierte Partei“)

Die Veröffentlichung und Verteilung von Informationen sowie das Anbieten und Verkaufen von den auf den Internetseiten beschriebenen Produkten und Dienstleistungen sind in einigen Staaten gesetzlich verboten. Aus diesem Grund dürfen Personen in Ländern, in denen die Veröffentlichung sowie der Kauf und Verkauf der auf diesen Internetseiten beschriebenen Produkten und Dienstleistungen gesetzlich nicht erlaubt ist, nicht auf die Internetseiten zugreifen und/oder die auf den Internetseiten dargestellten Produkte erwerben.

Weder die Erste Group noch Dritte dürfen insbesondere US-Staatsangehörigen oder in den USA ansässigen Personen und „U.S. Personen“ (gemäß der Definition in der Verordnung S nach dem US Securities Act 1933 in der jeweils gültigen Fassung) sowie australischen, kanadischen, britischen, japanischen Staatsangehörigen und Personen, die in diesen Ländern ansässig sind, den Zugang zu den Internetseiten gewähren und ihnen die Produkte anbieten. Daher ist der Vertrieb und Weitervertrieb der Informationen, Materialien und Produkten in den USA, Australien, Kanada, Großbritannien und Japan oder in einen anderen Staat, in dem es nicht vom anwendbaren Recht erlaubt ist, sowie an deren Staatsbürgern oder in diesen Ländern ansässigen Personen verboten.

Die auf den Internetseiten angegebenen Wertpapiere wurden und werden nicht nach dem US Securities Act von 1933 registriert. Der Handel mit diesen Wertpapieren wurde nicht für die Zwecke des US Commodities Exchange Act von 1936 genehmigt. Aus diesem Grund dürfen die Wertpapiere u.a. nicht innerhalb der USA oder für und auf Rechnung einer U.S. Person angeboten, verkauft oder abgegeben werden.

Die interessierte Partei ist allein verantwortlich zu prüfen, ob sie über eine Zugriffsberechtigung zu den Internetseiten gemäß den für sie geltenden Rechtsvorschriften verfügt. Die Erste Group ist nicht für die Verbreitung des Inhalts der Internetseiten an Personen oder Organisationen, die falsche Angaben über ihre Rechte auf Zugang zu den Internetseiten abgegeben haben, verantwortlich. Die Erste Group ist daher nicht haftbar für jegliche Ansprüche oder Schäden, die sich aus dem unberechtigten Zugriff oder Lesen der Internetseiten ergeben können.

Durch Zustimmung zu dieser Information bestätigt die interessierte Partei, dass
(i) sie diese Information und den Disclaimer gelesen, verstanden und akzeptiert hat;
(ii) sie sich selbst über alle möglichen rechtlichen Beschränkungen informiert hat und gewährleistet, dass gemäß den für sie geltenden Rechtsvorschriften der Zugang zu den Internetseiten für sie weder beschränkt noch verboten ist; und
(iii) sie den Inhalt der Internetseiten nicht einer Person verfügbar macht, die nicht zum Zugriff auf die Internetseiten berechtigt ist.