Abonnieren Sie jetzt den Investment Newsletter

Schnelleinstieg

Unser Angebot für

Umfrage: Trend des Monats

Unsere FAQs



Seite 1 von 3
<<
<
>
>>
Wie funktionieren Pfand- und Kommunalbriefe? Pfand- und Kommunalbriefe erzielen jedes Jahr Zinszahlungen (Kupons), die nach Höhe und Auszahlungszeitpunkt festgelegt sind. Am Ende der Laufzeit wird das eingesetzte Kapital zu 100 Prozent zurückgezahlt. Die Absicherung des investierten Kapitals erfolgt durch einen Deckungsstock. Die Verzinsung ist entsprechend dem hohen Grad der Sicherheit eher moderat.
Wie funktioniert eine Bankschuldverschreibung? Der Anleger kauft die Bankschuldverschreibung zum Erst-Emissionskurs. Dafür erhält der Anleger regelmäßige Zinszahlungen (=Kupon) und die Tilgungszahlung am Laufzeitende. Der Kupon kann fix festgelegt oder variabel sein. Am Ende der Laufzeit wird die Bankschuldverschreibung komplett getilgt, also zurückgezahlt oder wenn ein Tilgungsplan vorliegt, in Teilbeträgen beglichen.
Wie funktioniert eine nachrangige Anleihe? Nachrangige Anleihen bieten dem Investor regelmäßige Zinszahlungen (Kupons) und eine vollständige Tilgung am Ende der Laufzeit. Ihre Verzinsung liegt meist ein bis zwei Prozentpunkte höher als bei nicht-nachrangigen Schuldverschreibungen, um das größere theoretische Risiko entsprechend zu honorieren. In der Praxis haben sich nachrangige Anleihen als überaus sicher erwiesen. Als Inhaber rangieren Ihre Ansprüche vor denen der Aktionäre des Unternehmens, denn Ihre Kupons müssen bezahlt werden, bevor das Unternehmen Aktiendividenden ausschütten darf.
Wie funktioniert eine strukturierte Anleihe? Laufzeit, Rückzahlung und Höhe der Zinszahlungen (Kupons) einer strukturierten Anleihe werden von den individuellen Rahmenbedingungen bestimmt. Die flexible Ausgestaltung der Struktur erlaubt es, die aktuellen Chancen am Zinskapitalmarkt zu nutzen und so eine attraktive Rendite anzubieten.
Wie funktioniert eine CREDEA Anleihe (Bonitätsabhängige Schuldverschreibung) ? Erfüllt der Referenzschuldner erwartungsgemäß seine Zahlungsverpflichtungen, erhalten Sie eine interessante Zinszahlung und Ihr eingesetztes Nominalvolumen zu 100 Prozent zurück. Tritt jedoch ein Kreditereignis (Insolvenz, Zahlungsausfall oder Schuldenrestrukturierung) ein, so wird die bonitätsabhängige Schuldverschreibung vorzeitig getilgt und anstatt des Nominalbetrages wird entweder eine Anleihe des zugrundeliegenden Schuldners geliefert oder der Gegenwert einer Referenzverbindlichkeit festgestellt und ausgezahlt. Der Kurswert der Referenzverbindlichkeit wird auf Grund des eingetretenen Kreditereignisses in der Regel deutlich unter 100 Prozent notieren. Die Handelbarkeit der zugrundeliegenden Verbindlichkeiten wird somit schwierig sein und damit den Kurswert weiter belasten.
Wie funktioniert eine s Wohnbaubank Festzins-Anleihe? Die Verzinsung der s Wohnbaubank Festzinsanleihe erfolgt vorwiegend einmal jährlich, wobei unabhängig von der Entwicklung der Kapitalmarktzinsen, ein fixer Satz ausbezahlt wird. Am Ende der Laufzeit wird die Anleihe dann zur Nominale getilgt. Die Zinseinnahmen aus Wohnbauwandelanleihen sind bis zu einer Höhe von vier Prozent von der Kapitalertragsteuer (KESt) befreit.
Wie funktioniert eine variable s Wohnbauanleihe? Variable s Wohnbauanleihen werden vorwiegend einmal jährlich verzinst. Die Höhe der Verzinsung orientiert sich an der Entwicklung der Kapitalmarktzinsen. Bei den meisten Wohnbauanleihen wird der Euro-Zinsswap-Satz als Berechnungsgrundlage herangezogen. Am Ende der Laufzeit wird die Anleihe dann zur Nominale getilgt. Die Zinseinnahmen aus Wohnbauwandelanleihen sind bis zu einer Höhe von vier Prozent von der Kapitalertragsteuer (KESt) befreit.
Wie funktionieren österreichische Unternehmensanleihen? Österreichische Unternehmensanleihen werden als fest oder variabel verzinste Wertpapiere emittiert. Ihre Dividende (Kupon) wird meist jährlich ausgeschüttet. Am Laufzeitende wird die Anleihe vollständig zurückgezahlt (Tilgung). Die Laufzeiten liegen meist zwischen drei und 30 Jahren. Wenn die Anleihe bereits in der Vergangenheit emittiert wurde, kann der Anleger das Papier zum Anleihemarktpreis kaufen, der durch das Wechselspiel von Angebot und Nachfrage festgesetzt wird. Ein Kriterium zur Beurteilung einer Anleihe ist das Rating durch eine unabhängige Ratingagentur, wobei gilt – je schlechter das Rating desto Risikoreicher das Investment, jedoch auch desto höher die Verzinsung.
Wie funktioniert eine CEE-Unternehmensanleihe? Neue CEE-Unternehmensanleihen werden als fest oder variabel verzinste Wertpapiere zur Zeichnung aufgelegt. Ihre Dividende (Kupon) wird meist einmal jährlich ausbezahlt und am Ende der Laufzeit wird die Anleihe komplett getilgt. Als Anleger wissen Sie also genau, welche Zinszahlungen Sie erwarten können. Die Laufzeiten sind vorwiegend mittel- bis langfristig.
Wie funktionieren internationale Unternehmensanleihe? Internationale Unternehmensanleihen werden als fest oder variabel verzinste Wertpapiere emittiert. Ihre Dividende (Kupon) wird meist jährlich ausgeschüttet. Am Laufzeitende wird die Anleihe vollständig zurückgezahlt (Tilgung). Die Laufzeiten liegen meist zwischen drei und 30 Jahren. Wenn die Anleihe bereits in der Vergangenheit emittiert wurde, kauft der Anleger das Papier zum Anleihemarktpreis, der durch das Wechselspiel von Angebot und Nachfrage festgesetzt wird. erwarten können. Die Laufzeiten liegen meist zwischen drei und 30 Jahren. Ein Kriterium zur Beurteilung einer Anleihe ist das Rating durch eine unabhängige Ratingagentur, wobei gilt – je schlechter das Rating desto Risikoreicher das Investment, jedoch auch desto höher die Verzinsung. Beim Kauf von internationalen Unternehmensanleihen in fremder Währung, so genannten Fremdwährungsanleihen, sollten Sie das Währungsrisiko einkalkulieren.


Akzeptieren

Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten und Ihnen passende Services anzubieten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung zu. Für Infos und zum Deaktivieren klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen.

INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER / KONSUMENTEN

Alle auf dieser und den nachfolgend verlinkten Internetseiten (gemeinsam „Internetseiten“) von der Erste Group Bank AG oder eines Unternehmens ihrer Kreditinstitutsgruppe (gemeinsam „Erste Group“) angebotenen Informationen, Materialien und Dienstleistungen bezüglich Finanzinstrumenten und Wertpapieren sind ausschließlich für Investoren bestimmt, die nicht einer rechtlichen Verkauf- oder Kaufbeschränkung unterliegen (die „interessierte Partei“)

Die Veröffentlichung und Verteilung von Informationen sowie das Anbieten und Verkaufen von den auf den Internetseiten beschriebenen Produkten und Dienstleistungen sind in einigen Staaten gesetzlich verboten. Aus diesem Grund dürfen Personen in Ländern, in denen die Veröffentlichung sowie der Kauf und Verkauf der auf diesen Internetseiten beschriebenen Produkten und Dienstleistungen gesetzlich nicht erlaubt ist, nicht auf die Internetseiten zugreifen und/oder die auf den Internetseiten dargestellten Produkte erwerben.

Weder die Erste Group noch Dritte dürfen insbesondere US-Staatsangehörigen oder in den USA ansässigen Personen und „U.S. Personen“ (gemäß der Definition in der Verordnung S nach dem US Securities Act 1933 in der jeweils gültigen Fassung) sowie australischen, kanadischen, britischen, japanischen Staatsangehörigen und Personen, die in diesen Ländern ansässig sind, den Zugang zu den Internetseiten gewähren und ihnen die Produkte anbieten. Daher ist der Vertrieb und Weitervertrieb der Informationen, Materialien und Produkten in den USA, Australien, Kanada, Großbritannien und Japan oder in einen anderen Staat, in dem es nicht vom anwendbaren Recht erlaubt ist, sowie an deren Staatsbürgern oder in diesen Ländern ansässigen Personen verboten.

Die auf den Internetseiten angegebenen Wertpapiere wurden und werden nicht nach dem US Securities Act von 1933 registriert. Der Handel mit diesen Wertpapieren wurde nicht für die Zwecke des US Commodities Exchange Act von 1936 genehmigt. Aus diesem Grund dürfen die Wertpapiere u.a. nicht innerhalb der USA oder für und auf Rechnung einer U.S. Person angeboten, verkauft oder abgegeben werden.

Die interessierte Partei ist allein verantwortlich zu prüfen, ob sie über eine Zugriffsberechtigung zu den Internetseiten gemäß den für sie geltenden Rechtsvorschriften verfügt. Die Erste Group ist nicht für die Verbreitung des Inhalts der Internetseiten an Personen oder Organisationen, die falsche Angaben über ihre Rechte auf Zugang zu den Internetseiten abgegeben haben, verantwortlich. Die Erste Group ist daher nicht haftbar für jegliche Ansprüche oder Schäden, die sich aus dem unberechtigten Zugriff oder Lesen der Internetseiten ergeben können.

Durch Zustimmung zu dieser Information bestätigt die interessierte Partei, dass
(i) sie diese Information und den Disclaimer gelesen, verstanden und akzeptiert hat;
(ii) sie sich selbst über alle möglichen rechtlichen Beschränkungen informiert hat und gewährleistet, dass gemäß den für sie geltenden Rechtsvorschriften der Zugang zu den Internetseiten für sie weder beschränkt noch verboten ist; und
(iii) sie den Inhalt der Internetseiten nicht einer Person verfügbar macht, die nicht zum Zugriff auf die Internetseiten berechtigt ist.